su und z Architekten

 

 

 

 

 

 

Die Umgebung des Planungsgebiets am südöstlichen Stadtrand ist geprägt durch zweigeschossige Wohnhäuser, Bahntrasse und die A8 im Osten. Die Balance zu finden im vorgefundenen Spannungsfeld ist Kernthema des Entwurfs zur Schaffung eines lebendigen Wohnquartiers.
Eine differenzierte Blockstruktur erzeugt spannende, prismatische
Räume. Jeder Block setzt sich aus unterschiedlichen Gebäudetypen zusammen. Die Art der Fügung erlaubt es gezielt auf vorgefundene Gegebenheiten zu reagieren: als geschlossene Lärmschutzbebauung im Norden und Osten oder kleinteilig gegliedert als Antwort auf die gebaute Umgebung. Die Durchlässigkeit der Blöcke verbindet die Baufelder untereinander und mit dem Ort. Es entsteht ein differenziertes Netz an Freiraumtypen.
Öffentliche und private Räume sind klar definiert. In den grünen Innenhöfen legen sich
private Gärten um eine gemeinsame Mitte. An den Kontaktstellen der Blöcke entstehen Quartiersanger: befestigte Erschließungshöfe, Begegnungsräume der Nachbarschaft. Sie sind durch Brückenbauwerke vor Lärm geschützt.
Zur Autobahn hin wird eine Wallkonstruktion errichtet. Ihr Verlauf spiegelt die gegenüberliegenden Gebäudekanten und spannt eine langgestreckte dynamische Parkanlage mit Spielplätzen und Erholungsflächen auf.
Je Baufeld wird eine Tiefgarage errichtet. Die Haupterschließung erfolgt über die Kronacher Straße im Norden. Im Quartier entsteht keine zusätzliche Lärmbelastung.
Weitere Wegeverbindungen sind dem Fuß- und Radverkehr vorbehalten.

 

Wettbewerb: 2016
Verfahren: Städtebaulicher Planungswettbewerb nach RPW 2013
Auslober: KLP
Ort: Münchberger Straße in München-Fasangarten