Büro 2

 
su und z Architekten aus München wurde 2011 von den drei Partnern Stefan Speier, Reinhard Unger und Florian Zielinski gegründet. „Unsere Architektur ist ehrlich. Sie positioniert sich selbstverständlich und authentisch, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Wir suchen das Besondere jeder Aufgabe und entwickeln individuelle, kreative Lösungen – vom Wohnungsbau zur Bildungseinrichtung, vom Bauen im Bestand zu städtebaulichen Planungen.
Unsere Arbeitsweise ist von der Leidenschaft für Raum, Material und für das Handwerk geprägt; und von dem Ansporn immer ein bisschen besser zu sein. Wir sind neugierig und suchen die Auseinandersetzung mit dem Ort, dem Konzept und der Konstruktion. Schaffensprozess und Ideenaustausch – innerhalb des Teams und mit unseren Bauherrn – sind uns ebenso wichtig wie das Ergebnis. Was uns antreibt? Die Freude an Qualität!”

8 Fragen an su und z

Seit 2011 machen wir …

Stefan Speier: gute Architektur.

Reinhard Unger: unser eigenes Ding, wir versuchen unserer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft gerecht zu werden.

Florian Zielinski: unsere Leidenschaft: als Team guten Raum bauen.

Stolz bin ich auf …

S: unseren Betrag zur Baukultur.

U: unser Wachstum: vom Büro in den eigenen vier Wänden zu einem zehnköpfigen Team.

Z: unsere Gebäude, die sich respektvoll in die Umgebung einfügen, aber stets eine eigene Haltung zeigen.

Architektur ist …

S: das Ergebnis eines erfolgreichen Planungs- und Bauprozesses aller Beteiligten.

U: einflussreich und kann die Welt verändern.

Z: die Möglichkeit, mit gebautem Raum einen Ort zu verbessern bzw. einen Mehrwert zu schaffen.

Unsere Arbeit steht für …

S: Leidenschaft, Sorgfalt und Qualität.

U: Klarheit, Einfachheit, unaufgeregte Architektur.

Z: die intensive Auseinandersetzung mit dem Ort, der Bauaufgabe und unserem Gegenüber.

Ein gutes Haus braucht …

S: Einfachheit, Ehrlichkeit und Ortsverbundenheit.

U: muss einfach sein, bzw. funktionieren, sich über Jahre bewähren und auf verschiedene Lebenssituationen reagieren können.

Z: eine Haltung.

Handwerk ist …

S: als Kind einer Handwerkerfamilie: meine Wurzel. Als Architekt ist Handwerk ein elementarer Bestandteil der Baukultur. Ich feiere Handwerk.

U: wichtig, um Architektur umsetzen zu können und gutes Handwerk ist immer schwieriger zu finden.

Z: die Voraussetzung, um Architektur zu schaffen.

Ich wünschte, …

S: das Vergabewesen der öffentlichen Hand würde die Qualität der Planung und des Handwerks mehr unterstützen.

U: die stetig steigenden Anforderungen ans Planen und Bauen, das Korsett bestehend aus Gesetzen und Normen, würde vereinfacht und im Ergebnis besser aufeinander abgestimmt sein.

Z: Sicherheit sei nicht das Nonplusultra-Ziel in unserer Branche. Junge, weniger erfahrene Büros sollten häufiger die Chancen bekommen an Wettbewerben teilzunehmen bzw. Bauaufgaben zu bearbeiten. Ihnen sollte Vertrauen geschenkt und ihr Potenzial gesehen werden. Nur mit Mut passiert Wandel.

Architektur von morgen muss …

S: Bestand haben.

U: das Thema Nachhaltigkeit zum Standard haben.

Z: heute geplant werden.

Wir, Reinhard Unger, Stefan Speier und Florian Zielinski, sind su und z Architekten.