Kaminhaus Weinstadt

 

Das Kaminhaus ist topografisch reizvoll auf einer Halbinsel, der Birkelspitze in Weinstadt, zwischen Rems und der Mündung des Haldenbaches verortet. Der Ort ist geprägt von großmaßstäblichen Gewerbebauten des Birkelareals mit stark befahrenen Straßen auf der einen und dem reizvollen Naturraum der Rems auf der anderen Seite. Die Birkelspitze spielt im städtebaulichen Kontext eine wichtige Rolle, Sie stärkt das Zusammenspiel der fünf traditionsreichen Ortschaften von Weinstadt. Der Ort ist somit Spannungsfeld und Schnittstelle zugleich. Angelehnt an die Tradition der Fachwerkhäuser erinnert der Pavillon an die pittoresken Ortschaften der Umgebung. Er will jedoch keine Kopie sein, keine kleine Übersetzung der historischen Vorbilder. Vielmehr ihre Essenz, die Idee eines Hauses um Feuerstelle, Tisch und Bank als Platzhalter für die Urbedürfnisse des Menschen nach Nahrung, Wärme, Schutz, Ruhe und Ritualen. Zugleich der Tradition und Leidenschaft der Region verbunden.

Themen wie zur Ruhe kommen, Geselligkeit, Naturverbundenheit, Genuss und Gastfreundschaft spielen eine Rolle. Als Rastplatz bietet die Pergola Wanderern, Radfahrern und Bootstouristen stets eine offene Pforte. Als Veranstaltungsort kann es für kleine Feiern genutzt werden. Ansässige Weinbauern können hier ihre Gäste mit selbsterzeugten Köstlichkeiten verwöhnen und die Freifläche der Birkelspitze saisonal bespielen. Die ringsum sichtbare Tradition des Weinanbaus findet so ihren Weg von den sonnenverwöhnten Weinbergen ins Herz der Gemeinde. Die Auflösung der Wand- und Dachflächen in eine durchlässige Linienzeichnung aus Stahl verleiht dem Pavillon seine identitätsstiftende Fachwerkornamentik. Seine Transparenz macht die Landschaft zum unmittelbaren Teil des Ganzen. Der Sockel mit der zentralen Feuerstelle ist aus Beton gegossen, massiv, kraftvoll und sinnlich. Tisch und Bänke sind aus Eiche gezimmert. Sie strahlen Wärme und Behaglichkeit aus.

 

Bauherr: Remstal Gartenschau 2019
Baumaßnahme: Pavillon – 16 Stationen
Ort: Weinstadt
Ausführung: 2017 – 2018
Leistungsphasen: 1 – 9
Bildnachweise / Visualisierungen: su und z Architekten