Kita Höglwörther Straße

 

Bewährtes weiterentwickeln – Im Münchner Westen, südlich des Mittleren Rings, umgeben von einer parkähnlichen Anlage mit altem Baumbestand, liegt die dreigruppige Kindertagesstätte Höglwörther Straße. Gebaut 1985 zeichnen die Architekten Feuser & Haisch für den Entwurf des pavillonartigen Solitärs mit scheinbar schwebendem Dach im Grünen verantwortlich. 35 Jahre später war eine Generalsanierung und eine Gebäudeerweiterung erforderlich.
Die Chancen im Bestand erkennen: Die bestehende Architektur besitzt besondere architektonische und räumliche Qualität. Es gilt das Potenzial des Baukörpers zu nutzen und in die Gegenwart zu übersetzen. Die Sanierung ist eine sensible Auseinandersetzung mit dem Vorhandenen, sie ist von Respekt für das ursprüngliche Raumkonzept des Kinderhauses geprägt.
Das Gebäude ist sternförmig aufgebaut und damit zu allen Seiten ausgerichtet. Im Zentrum der Kita liegt die Eingangshalle mit Garderobe im Erdgeschoss und der Mehrzweckraum im Dachgeschoss. À la „Haus-im-Haus“-Prinzip sind sie von den anderen Räumen umschlossen und werden nur von oben belichtet. Die drei Gruppenräume sind zur Freispielfläche hin orientiert und sie verfügen jeweils über eine Galerie. Über Brücken gelangen die Kinder und Erzieher von hier aus in den multifunktionalen Raum im Dachgeschoss.
Größere Sanitäranlagen sowie angemessen große Räume für die Mitarbeiter waren notwendig. So ist ein neuer Trakt mit Eingangsbereich, Küche, Sanitäranlagen und Personalräumen im Norden des Baukörpers entstanden. Trotz Umstrukturierung und Erweiterung wird das „Haus im Haus“– Grundthema erhalten.
Im Zuge der energetischen Sanierung der Gebäudehülle sowie der Umstellung auf Fernwärme wurde das Gebäude unterkellert und Maßnahmen an den Fassaden- und Fensterflächen sowie im Bereich des Daches getätigt. Kleinteilige Fensterelemente sind großen Öffnungen gewichen.
Liebevolle Details wie Fensterläden vor runden Öffnungen oder aufwendige Brüstungselementen wurden wieder hergerichtet. Warmes Holz und rauer Putz sowie helle Farben kommen zum Einsatz, um die verschiedenen Materialitäten des Kinderhauses für die Kleinen erfahrbar und spürbar zu machen. Entstanden ist eine Spieloase, die die gewachsene Qualität und den architektonischen Zeitgeist der 80er Jahre mit den heutigen Ansprüchen an die Kinderbetreuung unter einem Dach vereint.

 

 

Ort: München
Bauherr: Stadt München
Baumaßnahme: Generalsanierung
Fertigstellung: 2021
Leistungsphasen: 1 – 9